Die Philosophie der Stoa

Die Philosophie der Stoa

Überblick

Die Philosophie der Stoa, hat sich im Laufe der Zeit dauernd den gesellschaftlichen und politischen Umständen angepasst. Dadurch unterlag sie einem steten Wandel. Zumal es, wie in jeder Philosophenschule unterschiedliche, teils widersprüchliche, Strömungen gab. Nichtsdestotrotz hat die Stoa den Wesenskern ihrer Philosophie über die Zeit beibehalten. Dieser Kern kann in die Physik, die Logik und die Ethik unterteilt werden. Die Physik befasst sich als Naturlehre mit der natürlichen Umgebung der Menschen sowie der Stellung der Menschen im Kosmos. Die Logik oder auch Dialektik erforscht die Sprache und beschäftigt sich mit Beweisarten und Erklärungen. Die Ethik bildet das Zentrum der stoischen Philosophie und befasst sich als Sittenlehre unmittelbar mit der Lebensführung der Menschen. Darum soll es auch hauptsächlich auf diesem Blog gehen.

Ethik

Die Ethik der Stoa gibt einen klaren Leitfaden dazu, wie der Mensch leben sollte. Durch die klaren Vorgaben, fand die Philosophie der Stoa in politisch und gesellschaftlich kritischen Zeiten großen Zuspruch. Dem Anhänger der Stoa wurde ein klarer Leitfaden zum glücklichen Leben in die Hand gelegt, an dem er sich orientieren konnte.

Nach der stoischen Philosophie ist die ganze Welt von der göttlichen ratio (Vernunft) durchzogen und geordnet. Die Bestimmung des menschlichen Lebens ist es seinen Platz in dieses Welt einzunehmen, indem man sich dem Schicksal fügt und daher naturgemäß lebt. Dies zu erreichen und damit als Weise zu gelten ist das höchste Bestreben der Stoiker und nach der Philosophie der Stoa der einzige Weg zu einem glücklichen Leben.

Die Vernunft des Menschen ist dabei eine göttliche Gabe, die den Menschen vom Tier unterscheidet. Um zur Weisheit zu gelangen muss sich der Mensch demnach vollkommen auf seine Vernunft besinnen. Dies schafft er nur, wenn sich von seinen Affekten befreit, seine Tugendhaftigkeit trainiert, seine Leidenschaften im Zaum hält, selbstgenügsam lebt sowie sich unerschütterlich seinem Schicksal fügt. Die lehrenden Stoiker gaben ihren Schülern dabei einen konkreten Leitfaden für das Leben, um ihnen in der Praxis dabei zu helfen.